Große Ehrung für Bundesschatzmeister Ralf Luckner

Ehrung für Bundesschatzmeister Ralf Luckner v.l.n.r.: Rainer Schwierczinski (VBOB Ehrenvorsitzender), Jürgen Nimptsch (Oberbürgermeister der Stadt Bonn), Ralf Luckner (VBOB Schatzmeister), Hans-Ulrich Benra (VBOB Ehrenvorsitzender), Günter Kretschmar (Stellv. VBOB Bundesvorsitzender)
Foto: (c) Photo Fiegel

Am Freitag, den 15. Februar 2013 wurde unserem Schatzmeister und Mitglied des Bundesvorstandes Ralf Luckner das von Bundespräsident Joachim Gauck verliehene Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland durch den Oberbürgermeister der Stadt Bonn, Jürgen Nimptsch, in einer feierlichen Stunde im Alten Rathaus der Stadt Bonn im Beisein des stellvertretenden Bundesvorsitzenden des dbb beamtenbund und tarifunion und dem Ehrenvorsitzenden des VBOB, Hans-Ulrich Benra, von Mitgliedern des Bundesvorstandes des VBOB, Freunden und Weggefährten sowie Familienmitgliedern übergeben.

Ralf Luckner hat während der Zeit seiner beruflichen Tätigkeit und auch im anschließenden Ruhestand herausragende und besonders zu würdigende Leistungen erbracht. Besonders sein ehrenamtliches Engagement im Bereich von Sport und Gewerkschaften verdient diese hohe Auszeichnung. Seine vielen Engagements sowohl in der Betriebssportgemeinschaft Zoll, für den Betriebssportverband Hamburg, für die Jugendarbeit im Sportverein Vorgebirge, im Tennis Club Ville in Bornheim und im Tennisverband Mittelrhein sowie im Deutschen Tennisbund als auch in unserem VBOB, im DBB Kreisverband Bonn/Rhein-Sieg sowie sein karikatives Wirken im Deutschen Roten Kreuz und in der Johanniter Unfallhilfe prägen seinen sozial motivierten Lebensweg vom Jahre 1966 bis heute. Sein Engagement für das Gemeinwohl, den Sport, die Belange der Beschäftigten in der öffentlichen Verwaltung des Bundes, letztlich die Allgemeinheit bestimmen sein Lebenswerk. Im Anschluss an die Verleihung hat der Bundesvorstand die geladenen Gäste um Ralf Luckner und seine Familie zu einem Imbiss im ehrwürdigen Gasthaus „Em Höttche“ neben dem Alten Rathaus zu einem Imbiss eingeladen und damit seinen Dank zum Ausdruck gebracht.