dbb Innovationspreis 2013 verliehen
Dauderstädt: „Öffentlicher Dienst wappnet sich für demografischen Wandel“

Der dbb Innovationspreis 2013 geht an das kommunale Online-Informations- und Serviceportal „MeinServiceStuttgart“. Die Auszeichnung, mit 50.000 Euro eine der höchstdotierten im deutschsprachigen Raum, soll Neuerungen im öffentlichen Dienst initiieren, fördern und der Öffentlichkeit als Vorbild bekannt machen. „Der öffentliche Dienst wappnet sich für die Herausforderungen des demografischen Wandels“, stellte der dbb Bundesvorsitzende Klaus Dauderstädt anlässlich der Preisverleihung beim Kongress „neueVerwaltung“ am 5. Juni 2013 in Leipzig fest.

Bei einer Vielzahl der Bewerbungen handele es sich um Projekte, die sich mit der Bewältigung ganz konkreter Folgen des demografischen Wandels auseinandersetzten – etwa zunehmender körperlicher Immobilität lebensälterer Bürger, dem steigendem Erfordernis alternativer Informations- und Beteiligungskanäle oder der Nachwuchskräfte-gewinnung innerhalb der Verwaltung, so Dauderstädt. „Mit ihrem Votum würdigt die Jury das Verantwortungsbewusstsein und den Mut, vor dem Hintergrund des demografischen Wandels in der Kommunikation zwischen Verwaltung und Bürgern neue Wege zu beschreiten.“

„MeinServiceStuttgart“: Daseinsvorsorge digital

Der Hauptpreis für die webbasierte Informationsbörse „MeinServiceStuttgart“ würdigt den pragmatischen Umgang der baden-württembergischen Landeshauptstadt mit den Folgen des demografischen Wandels und dem damit einhergehenden zunehmenden Fachkräftemangel in der Verwaltung, begleitet von einer immer stärkeren Durchdringung aller Lebensbereiche mit Informationstechnik und knappen finanziellen Ressourcen: Mit dem Ziel der „Co-Produktion von Verwaltungs- und Dienstleistungen“ vernetzt die Stadt kommunale Akteure, Organisationen und Einrichtungen auf einem von ihr zur Verfügung gestellten Onlineportal. Sie haben dort die Möglichkeit, Daten, Veranstaltungen, Statistiken und Anträge zu übermitteln. Gleichzeitig ist das Portal für Bürgerinnen und Bürger ein umfangreiches, aktuelles und frei nutzbares Suchsystem nach Einrichtungen, Dienstleistungen oder Veranstaltungen in ihrer Heimat – von geeigneten Kindertagesstätten über Sportangebote bis hin zu einem „Stellenmarkt“ für ehrenamtliche Tätigkeiten. „Das Portal entlastet alle Beteiligten von Bürokratie, beschleunigt Antragsprozesse, vernetzt die Akteure und ermöglicht der Stadt, ein umfassendes und aktuelles Informations- und Serviceangebot für Bürger und Unternehmen bereitzustellen, das sie aus eigenen Kräften heute und vor allem auch künftig nicht würde leisten können – das ist Daseinsfürsorge digital“, so dbb Chef Dauderstädt in seiner Laudatio.

Sonderpreis für „LiquidFriesland"

Ein mit 5.000 Euro dotierter Sonderpreis geht an den Landkreis Friesland. Der beschreitet mit der Web-Plattform „LiquidFriesland“ seit 2012 einen „neuen Weg der ‚Bürgerbeteiligung 2.0‘“, so Dauderstädt. Über die Open-Source-Software LiquidFeedback können Bürgerinnen und Bürger politische Vorhaben unmittelbar mitdiskutieren und Themen auf die Tagesordnungen der Fachausschüsse des Landkreises setzen.