Junggewerkschafter treffen sich vom 5. bis 8. September 2013
Erstes CESI-Youth Camp in Ungarn

Vom 5. bis 8. September 2013 findet das erste Youth Camp der Confédération Européene des Syndicats Indépendants/Europäischen Union der Unabhängigen Gewerkschaften (CESI) am Balaton in Ungarn statt. Junge Gewerkschafter aus ganz Europa werden auf Einladung des Dachverband europäischer Gewerkschaften, dem auch der dbb angehört, zusammenkommen, um über die Zukunft der Gewerkschaften zu diskutieren und Gewerkschaftsarbeit auf europäischer Ebene kennen zu lernen.

Im Mittelpunkt soll dabei vor allem die Zukunft junger Beschäftigter stehen. CESI-Präsident Romain Wolff: „Wir glauben, dass menschenwürdige Beschäftigung, gute Arbeits- und Lebensbedingungen ein Muss für die junge Generation sind. Deswegen laden wir junge Gewerkschafter ein, ihre Stimme laut und deutlich auf europäischer Ebene einzubringen. Wir wollen eine offene und aktive Debatte über die Bedürfnisse und Anliegen der jungen Menschen anstoßen.“ Wolff kündigte an, dass während des Camps ein CESI Youth-Vertreter ernannt werden soll, der die Forderungen der jungen Menschen auf politischer Ebene in Brüssel direkt bei den Entscheidungsträgern vorbringen kann.

Die dbb jugend-Vorsitzende Sandra Kothe begrüßt das Engagement der CESI für den Nachwuchs: „Junge Europäer stehen auf den Arbeitsmärkten insbesondere in Südeuropa vor großen Schwierigkeiten. Wir als Gewerkschaften sind zum Handeln gezwungen, um eine ‚verlorene Generation‘ zu verhindern. Und für Europa können nur Lösungen auf europäischer Ebene gefunden werden“, betont die dbb jugend-Chefin. „Und weil Verständnis der Anfang von allem Handeln ist, ist der Ansatz der CESI, vor allem einen Austausch anzustoßen, der richtige. Wir werden in Ungarn einen einmaligen gesamteuropäischen Eindruck von der Arbeitsmarktrealität junger Menschen bekommen, auf dessen Grundlage wir dann Handlungsstrategien entwickeln können.“