VBOB Bundesvertretertag 2014:
Hartwig Schmitt-Königsberg mit 96,8 % der Stimmen erneut zum Bundesvorsitzenden gewählt

Der VBOB-Bundesvorstand 2014Der neue Bundesvorstand des VBOB, Bundesvorsitzender; Hartwig Schmitt-Königsberg (3. von links), die neu gewählte Stv. Vorsitzende, Rita Berning (2. von links) und der wiedergewählte Stv. Vorsitzende, Olaf Lüdtke (2. von rechts, hinten); Foto: Hagen Immel

Stellvertretende Bundesvorsitzende kommen aus dem Bundeskanzleramt und dem Statistischen Bundesamt

Der Bundesvertretertag des Verbandes der Beschäftigten der obersten und oberen Bundesbehörden (VBOB) wählte Hartwig Schmitt-Königsberg erneut zum Bundesvorsitzenden. Der 62jährige Bundesbeamte beim Bundesminister des Innern führt den Verband mit über 10000 Mitgliedern seit 2012 hauptberuflich. Auf ihn entfielen im Potsdamer Kongresszentrum in geheimer Wahl 121 von 125 Stimmen (96,8 %) Stimmen. Die Organisation unter dem Dach des dbb (Beamtenbund/Tarifunion) vertritt die beruflichen Interessen von 335.000 Beschäftigten im Bundesdienst (ohne Soldatinnen und Soldaten). Der gebürtige Saarländer lebt heute in Berlin. Er gehört dem Bundes- und Bundeshauptvorstand des dbb an und bringt seine langjährigen Fachkenntnisse – auch als mehrjähriger Vorsitzender des Hauptpersonalrates beim BMI und der Arbeitsgemeinschaft der Hauptpersonalräte bei den obersten Bundesbehörden – in der dbb Grundsatzkommission Beamten- und Laufbahnrecht ein. Dort ist er stv. Vorsitzender.

Zu stellvertretenden Bundesvorsitzenden wurden Rita Berning (Statistisches Bundesamt in Bonn) neu- und Olaf Lüdtke (Bundeskanzleramt) wiedergewählt. Die 44jährige Diplom-Verwaltungswirtin ist Vorsitzende des Hauptpersonalrates beim Bundesinnenminister und Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Hauptpersonalräte der obersten Bundesbehörden. Olaf Lüdtke (57) war 20 Jahre für den Deutschen Entwicklungsdienst (heute GIZ) im In- und Ausland und dort acht Jahre lang Betriebsratsmitglied. Er arbeitet seit 2001 in der Regierungszentrale und gehört dem dortigen Personalrat an.

Dirk Rörig (Statistisches Bundesamt Bonn) wurde erstmals zum Schatzmeister gewählt. Der 43jährige IT-Spezialist leitet als stv. Verwaltungsleiter den Inneren Dienst. Er erzielte mit 123 von 125 Stimmen die höchste Zustimmung des Vertretertages.

Neuer Verbandsjustiziar wurde Dr. Christian Schulz (43). Er leitet im Bundesverwaltungsamt Köln die Referatsgruppe für Personalkosten und Besoldung. Der Hobby-Pilot ist nebenamtlicher Lehrbeauftragter an der juristischen Fakultät der Universität Münster und ehrenamtlicher Richter am Arbeitsgericht Köln.

Zu Beisitzern wurde gewählt: Ulrike Clausmeyer (Bundesverwaltungsamt Köln), Sascha Titze (Bundesinnenministerium), Frank Gehlen (Bundesministerium für Bildung und Forschung), Claudia Heinrichs (Bundesamt für Verfassungsschutz Köln) und Michael Schmidt-Edinger (Auswärtiges Amt).

Die VBOB-Jugend wird im Bundesvorstand durch Annemarie Tietz (Verwaltung Deutscher Bundestag), die Bundesfrauenvertretung durch Anna Diegeler-Mai (Leiterin des Zentralbereichs der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz) und die Mitglieder im Ruhestand durch Joachim Politis (ehemaliger Vorsitzender der VBOB-Fachgruppe im Bundesamt für Verfassungsschutz) vertreten.