VBOB-Spielplan zur Fußball EM 2016VBOB-Spielplan zur Fußball EM 2016 (20.05.2016)

Der Countdown für die EM 2016 in Frankreich läuft. Auch wir sind im EM-Fieber! Daher haben wir für unsere Mitglieder einen Poster-Spielplan herausgegeben. Hier finden Sie alle Spiele im Überblick und haben Platz für das Eintragen der Ergebnisse.


Vitt , Benra, Schmitt-Königsberg, GeismannIT-Zentrum des Bundes: Beschäftigte einbinden (18.05.2016)

Zum Beginn des Jahres hat das neue Informationstechnikzentrum Bund (ITZ Bund) die Arbeit auf-genommen. Es ist ein Zusammenschluss aus drei IT-Dienstleistungszentren von drei Bundesmini-sterien (Finanzen, Innen, Verkehr). Welche Rechtsform das ITZ Bund zukünftig haben soll, ob es etwa eine Anstalt öffentlichen Rechts oder eine GmbH werden soll, ist noch nicht beschlossen. Wie auch immer die Entscheidung ausfällt, für den stellvertretenden dbb Bundesvorsitzenden und Fachvorstand Beamtenpolitik Hans-Ulrich Benra ist klar: „Jede Lösung wird von uns daran gemes-sen, ob sie für die Beschäftigten akzeptabel ist, und die Kolleginnen und Kollegen sich ordentlich einbringen können.“


Hartwig Schmitt-KönigsbergVBOB-Chef begrüßt Asylinitiative der EU-Kommission (11.05.2016)

„Unbestritten brauchen wir eine europäische Antwort auf die Flüchtlingskrise“, machte Hartwig Schmitt-Königsberg, Bundesvorsitzender des Verbandes der Beschäftigten der obersten und oberen Bundesbehörden (VBOB) am 4. Mai 2016 in Berlin deutlich. Die Vorschläge der EU-Kommission für eine gemeinsame Asylpolitik gingen in die richtige Richtung. Skeptisch zeigte sich Schmitt-Königsberg in Bezug auf die Bereitschaft der Mitgliedstaaten zu mehr Solidarität untereinander. „Auch wir Deutschen haben die Probleme der Griechen, der Italiener und der Spanier lange Zeit ignoriert und stur auf das Dublin-System verwiesen. Das war ein kapitaler Fehler.“ Der VBOB-Bundesvorsitzende unterstützt eine Anpassung des Eurodac-Systems und die Schaffung einer europäischen Asylagentur: „Sie kann die nationalen Behörden in ihrer Arbeit unterstützen und für einheitliche Standards in Europa sorgen.“


Einkommensrunde 2016 für Bund und Kommunen
VBOB begrüßt lineare Erhöhung
(02.05.2016)

Bei Entgeltordnung, Zusatzversorgung und Linearanpassung haben die Gewerkschaften substantielle Erfolge erzielt“, bewertete der dbb-Verhand¬lungsführer Willi Russ am 29. April 2016 in Potsdam das Tarifergebnis für die Beschäftigten von Bund und Kommunen. Russ: „Die neue Entgeltordnung ist ein struktureller Meilenstein und eine mit 4,75 Prozent tatsächlich spürbare Einkommensverbesserung – das ist mehr als zwischenzeitlich möglich schien.“ Diese Einigung bedeute reale Einkommensverbesserungen, „die die Kolleginnen und Kollegen verdient haben und direkt im Geldbeutel spüren werden.“


VBOB fordert als Sofortmaßnahme Beteiligungsrechte der Personalräte bei ressortübergreifenden Maßnahmen (02.05.2016)

MitbestimmungVerwaltungsmodernisierung, in der Bundesverwaltung werden unter diesem Schlagwort seit einigen Jahren Kompetenz- und Dienstleistungszentren eingerichtet.


Bericht der Expertenkommission zur Zukunft der BStU (BT-Drs. 18/8050)
VBOB fordert: Berechtigte Belange der Beschäftigten dürfen nicht vergessen werden
(23.04.2016)

ArchivDer VBOB hat sich mit dem „Bericht der Expertenkommission zur Zukunft der Behörde des Bundes-beauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (BStU)“ - BT-Drs. 18 / 8050 – vom 05. April 2016 intensiv befasst.


Öffentlicher Dienst: Einkommensrunde 2016 für Bund und Kommunen
Demo zum BMF um Forderungen lautstark zu unterstreichen
(21.04.2016)

Demo zum BMFDie Arbeitgeber von Bund und Kommunen haben in der 2. Verhandlungsrunde am 11./12. April 2016 in Potsdam ein völlig unzureichendes Angebot abgegeben, das der VBOB in einer ersten Bewertung als respektlos bezeichnet hat. Dem Aufruf des dbb beamtenbund und tarifunion zur Demo in Berlin-Mitte am 20. April 2016 sind daraufhin zahlreiche Tarifbeschäftigte, Beamte und Ruheständler, darunter auch viele VBOB`ler, gefolgt.


Öffentlicher Dienst: Einkommensrunde 2016 für Bund und Kommunen
Russ: Arbeitgebern fehlt jeder Wille zum Durchbruch
(12.04.2016)

Nachdem auch die zweite Runde der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen am 12. April 2016 in Potsdam ergebnislos geblieben ist, zeigt sich der dbb-Verhandlungsführer Willi Russ von der Strategie der Arbeitgeber verärgert: „Das vorgelegte ‚Angebot‘ ist völlig unbrauchbar. Den Arbeitgebern fehlt jeder Wille zum Durchbruch. Wir können hier in Potsdam stundenlang die kleinen Schrauben drehen, aber solange die Arbeitgeber denken, bei niedriger Inflation dürften wir eigentlich keine Einkommensforderung stellen, kommen wir einem Abschluss keinen Millimeter näher.“


Frauenpolitische Fachtagung
IT und Arbeitswelt: Aus Dauer-Erreichbarkeit darf keine Ausbeutung werden
(12.04.2016)

Für einen „gesunden Umgang“ mit den modernen Möglichkeiten der Informations- und Kommunikationstechnologie in der Arbeitswelt hat dbb Chef Klaus Dauderstädt geworben. „Vereinbarte Arbeitszeit darf nicht durch moderne IT-Vernetzung umgangen und gnadenlos überzogen werden“, forderte Dauderstädt bei der 12. Frauenpolitischen Fachtagung der dbb bundesfrauenvertretung am 12. April 2016 in Berlin.


Öffentlicher Dienst: Einkommensrunde 2016 für Bund und Kommunen
Start der zweiten Verhandlungsrunde - Russ: „Es ist genug Geld da“
(11.04.2016)

„Der Staat hat 2015 Rekordeinnahmen erzielt. Bei einem Steuerüberschuss von fast 20 Milliarden Euro kann man den Beschäftigten im öffentlichen Dienst doch keine Sonderopfer abverlangen. Es ist genug Geld da!“ Willi Russ, der dbb Verhandlungsführer, hat die Arbeitgeber von Bund und Kommunen zum Auftakt der zweiten Verhandlungsrunde am 11. April 2016 in Potsdam aufgefordert, auf die Gewerkschaftsforderungen zuzugehen. Russ: „Selbst die Kommunen haben 2015 mehr als drei Milliarden Überschuss erwirtschaftet. Das ist zu einem großen Teil auch das Verdienst der Kolleginnen und Kollegen vor Ort. Ihre Warnstreiks der letzten Tage senden eine deutliche Botschaft: Die Beschäftigten lassen sich nicht mit Almosen abspeisen, sondern wollen ihren Anteil am Erfolg und deutlich spürbare Einkommenszuwächse. Sie haben das verdient.“


VBOB und dbb fordern nach Auftakt zur Einkommensrunde 2016:
Keine tarifpolitische Fastenzeit!
(22.03.2016)

Einkommensrunde 2016

Erst in ein paar Tagen endet die Fastenzeit. Die Arbeitgeber von Bund und Kommunen meinten deshalb, zum Auftakt der Einkommensrunde 2016 noch einmal Magerkost anbieten zu können. „Eigentlich muss man sogar – wie erwartet – von einer Nulldiät sprechen“, befand dbb Verhandlungsfüh-rer Willi Russ, „denn auch in diesem Jahr haben wir kein Angebot erhalten. Zielführend ist das aber nicht.“ Der Auftakt in Potsdam am 21. März 2016 wurde begleitet von einigen hundert Beschäftigten, die lautstark u. a. sechs Prozent mehr Einkommen forderten.


Öffentlicher Dienst: Einkommensrunde 2016 für Bund und Kommunen
Russ: Beschäftigte nicht zur Haushaltssanierung missbrauchen
(22.03.2016)

Einkommensrunde 2016

„Es gibt offenbar zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften erhebliche Wahrnehmungsunterschiede über die Situation und Motivation der Beschäftigten“, kommentierte der dbb Verhandlungsführer Willi Russ den Verlauf des Verhandlungsauftakts für die Beschäftigten von Bund und Kommunen am 21. März 2016 in Potsdam.


Öffentlicher Dienst: Einkommensrunde 2016 für Bund und Kommunen
Russ: „Jetzt ist Zahltag!“
(21.03.2016)

„Die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes haben besonders in den vergangenen Monaten bis zum Umfallen gearbeitet. Es ist an der Zeit, das zu honorieren. Jetzt ist Zahltag!“ Mit diesen Worten hat der Zweite Vorsitzende und Fachvorstand Tarifpolitik des dbb, Willi Russ, vor dem Beginn der Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen am 21. März 2016 in Potsdam die Forderung nach sechs Prozent mehr Einkommen für die Beschäftigten des Bundes und der Kommunen untermauert.


Sonderurlaub für Bundesbeamte: dbb und VBOB begrüßen Fortschritt (17.03.2016)

Beteiligungsgesprächs zur Sonderurlaubsverordnung

Im Zuge des Beteiligungsgesprächs zur Sonderurlaubsverordnung (SUrlV) des Bundes am 15. März 2016 im Bundesinnenministerium in Berlin haben der stellvertretende dbb Bundesvorsitzende und Fachvorstand für Beamtenpolitik Hans-Ulrich Benra und der VBOB Bundesvorsitzende Hartwig Schmitt-Königsberg die Neufassung der Sonderurlaubsregelungen differenziert bewertet.


Reform des SBG IX
Lühmann: Teilhabe von Menschen mit Behinderung verbessern
(28.02.2016)

Die große Koalition will in diesem Jahr die Teilhabe von Menschen mit Behinderung, festgehalten im Neunten Sozialgesetzbuch (SBG IX), grundlegend reformieren. „Wir müssen diese Gelegenheit nutzen, um weitreichende Verbesserungen in allen Lebensbereichen von Menschen mit Behinderung festzuschreiben“, sagte die stellvertretende dbb Bundesvorsitzende Kirsten Lühmann am 26. Februar 2016 in Berlin.


Einkommensrunde öffentlicher Dienst von Bund und Kommunen 2016
dbb: Beschäftigte fordern fairen Anteil am wirtschaftlichen Erfolg
(18.02.2016)

„Unsere Forderungen sind konsequent. Sowohl hinsichtlich der Erwartungen der Beschäftigten, als auch insbesondere mit Blick auf eine zukunftstaugliche Personalpolitik“, sagte Willi Russ, Zweiter Vorsitzender des dbb, am 18. Februar 2016 in Berlin.


Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf: Verbesserungen für Bundesbeamte (17.02.2016)

Bundesbeamte sollen Familie, Pflege und Beruf künftig besser vereinbaren können. Das geht aus einem Gesetzentwurf des Bundesministeriums des Innern hervor, zu dem der dbb bei einem Beteiligungsgespräch am 15. Februar 2016 in Berlin Stellung genommen hat. Die Bundesregierung will damit das für die Privatwirtschaft und Tarifbeschäftigte bereits seit 1. Januar 2015 geltende Gesetz zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf auf Bundesbeamte übertragen.


VBOB unterzeichnet „Charta der Vielfalt“ (16.02.2016)

Der Bundesvorstand des VBOB

Der Bundesvorstand des VBOB hat in seiner Sitzung am 15.02.2016 die Charta der Vielfalt unterzeichnet. Die Charta wurde im Dezember 2006 von vier Konzernen ins Leben gerufen. Mehr als 2.300 Unternehmen und öffentliche Einrichtungen haben sie bereits unterzeichnet und kontinuierlich kommen neue Unterzeichner hinzu. Die Initiative mit dem Ziel der Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen hat die Bundeskanzlerin als Schirmherrin. Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Aydan Özoguz, unterstützt die Charta mit großem Engagement. (Foto: Jan Brenner)


Branchentag beim KBA in Flensburg:
Auf den Punkt gebracht...
(10.02.2016)

Branchentag beim KBA in Flensburg

...haben Tarifbeschäftigte und Beamte des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) am 10. Februar 2016 ihre Erwartungen an die bevorstehende Einkommensrunde mit Bund und Kommunen. Der stellvertretende dbb Bundesvorsitzende und Fachvorstand Beamtenpolitik Hans-Ulrich Benra und der Bundesvorsitzende des Verbandes der Beschäftigten der obersten und oberen Bundesbehörden (VBOB), Hartwig Schmitt-Königsberg, sagten auf dem Branchentag in Flensburg zu, die Ansprüche und Forderungen der KBA-Beschäftigten bei der Festlegung der Einkommensforderung am 18. Februar 2016 in Berlin einzubringen: Mehr Wertschätzung für ihre Arbeit als Verkehrssicherheitsdienstleister, mehr unbefristete Stellen sowie ein deutliches Einkommensplus stehen ganz oben auf der Forderungsliste.


Nachversteuerung von Lehrvergütung
VBOB sieht Dozenten und Multiplikatoren in der öffentlichen Verwaltung deutlich benachteiligt
(03.02.2016)

Der VBOB fordert in einem Schreiben an Staatssekretär Werner Gatzer, Bundesministerium der Finanzen, Verbesserungen bei der Lehr- und Ausbildungsvergütung.


VBOB-Bonn-Treff „Orgelführung mit Konzert“ am 25. Februar 2016 (25.01.2016)

Orgel

Am 25. Februar 2016 veranstalten wir einen weiteren Bonn-Treff für VBOB-Mitglieder. Professor Wolfgang Bretschneider wird für den VBOB eine Orgelführung mit Konzert am 25. Februar 2016, 19.00 Uhr, im Bonner Münster durchführen.


Sagen Sie uns Ihre Meinung!
Branchentag zur Einkommensrunde 2016 im Kraftfahrt-Bundesamt
(19.01.2016)

Die Einkommensrunde 2016 für die Beschäftigten von Bund und Kommunen steht vor der Tür. Am 18. Februar 2016 wird die Bundestarifkommission des dbb die Forderungen beschließen. Zur Vorbereitung der Forderungsfindung haben nun die Fachgewerkschaften des dbb das Wort! Im Rahmen von Branchentagen wird über die spezifischen Probleme in den verschiedenen Berufsgruppen diskutiert. Denn alle Berufe im öffentlichen Dienst haben ihre Besonderheiten und speziellen Herausforderungen! Jede Berufsgruppe hat es verdient, gehört zu werden! Auch die Beschäftigten der obersten und oberen Bundesbehörden!


Willi Russ zur Einkommensrunde 2016:
Gestiegene Arbeitsbelastung muss sich im Gehalt widerspiegeln
(15.01.2016)

Die – auch angesichts der Flüchtlingsbewegung – deutlich gestiegene Arbeitsbelastung der Beschäftigten im öffentlichen Dienst „muss sich im Gehalt widerspiegeln“. Das hat der Zweite Vorsitzende des dbb, Willi Russ, im Gespräch mit der „Wirtschaftswoche“ (Ausgabe vom 15. Januar 2016) betont. Zur Forderung in der Einkommensrunde 2016 sagte Russ, der Verhandlungsführer des dbb sein wird, der öffentliche Dienst dürfe nicht von der Lohnentwicklung in der Privatwirtschaft abgekoppelt werden.

 

Kommen Sie zu uns - bitte anklicken Personalratswahlen 2016 - bitte anklicken Service - bitte anklicken Deutscher Diversity Tag 2016
Mehr VBOB online:
Facebook - bitte anklicken Twitter - bitte anklicken
Mitgliederwerbung
Mitglieder werben Mitglieder - bitte anklicken VBOB Magazin - bitte anklicken
dbb vorsorgewerk - bitte anklicken dbb vorteilswelt - bitte anklicken dbb akademie - bitte anklicken dbb verlag - bitte anklicken