Gebäude des BAMF in Nürnberg

vbob begrüßt Statement des neuen Präsidenten des BAMF

Der vbob - gewerkschaft bundesbeschäftigte wünscht dem neuen Präsidenten des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) bei der Erfüllung seiner neuen „Herkulesaufgabe" (Bundesinnenminister Seehofer) viel Erfolg und eine glückliche Hand. Im Sinne der Beschäftigten begrüßen wir die Äußerungen von Hans-Eckhard Sommer bei seiner Vorstellung im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat....

>> mehr..

Unser Service für Sie!

Im Mitgliedsbeitrag enthalten

Berufsrechtsschutz und -beratung
Unser Rechtsschutz und unsere Rechtsberatung umfasst alles, was in Verbindung mit dem Arbeits- und Dienstverhältnis oder der gewerkschaftlichen Tätigkeit steht. Dafür stehen Ihnen unser Justiziar und die dbb Dienstleistungszentren zur Verfügung. Im Falle eines Falles senden Sie Ihre Unterlagen an unsere Büros in Bonn oder Berlin.


Mitgliederzeitschrift „VBOB Magazin“
Sie erhalten die neuesten gewerkschaftspolitischen Informationen nach Hause oder über Ihre Fachgruppe in Ihre Dienststelle. Das Magazin ist auch als E-Paper beziehbar. 
Hier per E-Mail bestellen.


Diensthaftpflichtversicherung

Personen- und Sachschäden
(inkl. Dienstfahrzeugregressdeckung):
10 Millionen €
Geräteregress: 20.000,00 €
Abhandenkommen von Ausrüstung: 10.000,00 €
Abhandenkommen von Dienstschlüsseln: 50.000,00 €
Vermögensschäden: 55.000,00 €

Freizeitunfallversicherung

Krankenhaustagegeld:   5,00 €
Invaliditätsleistung:   3.100,00 €
Todesfallleistung:   1.100,00 €
Bergungs- und Rettungskosten:   55.000,00 €

Auslandsreise-Krankenversicherung
Unsere Mitglieder können auf Wunsch unsere Auslandsreise-Krankenversicherung für das erste Mitgliedsjahr kostenlos abschließen. Eine Weiterführung der Versicherung entscheiden Sie selbst.
Bei uns organisierte Auszubildende, Beamtenanwärterinnen und -anwärter können diese für die gesamte Ausbildungszeit kostenlos abschließen. Die Unterlagen erhalten Sie bei Aushändigung des Starter-Pakets.


Streik
Als letztes Mittel zur Durchsetzung gewerkschaftlicher Forderungen bejahen wir wie andere Gewerkschaften auch den Streik, wenn uns unsere Mitglieder in einer Urabstimmung dazu ermächtigen. Damit der Lebensunterhalt unserer Mitglieder gesichert bleibt, zahlen wir im Fall des Falles Streikgelder.


Personalratsmitglieder
Unsere gewählten Vertreter wissen worum es geht, denn sie sind durch unsere aktuellen Informationen (Zeit­schriften, Broschüren, Lehrmaterial u. v. m.) immer informiert.