vbob im Dialog mit Staatssekretär Dr. Teichmann, BMI

vbob im Dialog mit Staatssekretär Dr. Helmut Teichmann, BMI

Einen bunten Strauß an Themen aus dem Dienst- und Tarifrecht haben die Bundesvorsitzende Rita Berning und ihr Stellvertreter Sascha Titze mit dem für Dienstrecht zuständigen Staatssekretär im BMI Dr. Helmut Teichmann besprochen.

>> mehr..

Alle Menschen haben ein Recht auf gleiche Wertschätzung in allen Lebensbereichen. Doch auch im öffentlichen Dienst werden frauen- und familienbezogene Belange oft noch nicht genug berücksichtigt. Das muss sich ändern. Die Bundesfrauenvertreterin vertritt vorrangig die Interessen der weiblichen Mitglieder des vbob.

Die vbob Frauen engagieren sich unter anderem

  • für ein stärkeres Mitspracherecht für Frauen
  • für verbesserte Fortbildungsmöglichkeiten für Frauen
  • für ein diskriminierungsfreies Beurteilungs- und Beförderungswesen
  • für den Ausbau qualifizierter Teilzeitarbeit- und Telearbeitsplätze
  • für mehr Frauen in Führungspositionen
  • für Vereinbarung Familie und Beruf
  • für eine qualifizierte Ausbildung besonders für Mädchen

Wenn Sie regelmäßg mit Informationen versorgt und in die Arbeit der vbob-Frauen eingebunden werden wollen, dann lassen Sie sich in das vbob-Frauen-Netzwerk aufnehmen. Wir freuen uns, Sie begrüßen zu dürfen.

Aufgaben der vbob Bundesfrauenvertreterin

Die Bundesfrauenvertreterin vertritt und fördert die berufs-, gewerkschafts- und gesellschaftspolitischen Interessen der weiblichen Mitglieder im vbob.

Sie ist für die aktuellen Fragen der Frauenarbeit zuständig und berät den Bundesvorstand und den Bundeshauptvorstand zu den Grundsätzen der Frauenarbeit.

Die Bundesfrauenvertreterin ist Mitglied des Bundesvorstandes und des Bundeshauptvorstandes des vbob und arbeitet mit der Bundesfrauenvertretung des dbb und anderen Frauenorganisation zusammen.

Sie ist Gesprächspartnerin für alle, die den Gedanken der Geschlechtergleichstellung beim vbob umsetzen helfen.